Informationen für Besucher zur Sicherheit und Hygiene (Corona-Virus / SARS-CoV-2)

Stand: 23.12.2021

Liebe Besucherinnen und Besucher, liebes Theaterpublikum,

Das Hygiene-Konzept des RENITENZTHEATER STUTTGART wurde nach den Maßgaben der „Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (im Weiteren „Corona-Verordnung“)“ vom 15. September 2021 in der ab 27. Dezember 2021 geltenden Fassung erstellt und wird bei Bedarf und Notwendigkeit entsprechend angepasst.

 

1. Allgemeine Informationen zu Hygiene-Maßnahmen

Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung

Bei den Veranstaltungen im Renitenztheater ist es nach § 3 der Corona-Verordnung vorgeschrieben, eine medizinische Maske – ab Vollendung des 18. Lebensjahres explizit eine FFP2-Maske (oder vergleichbar bspw. KN95-/N95-/KF94-/KF95-Maske) – zu tragen. Dies gilt für den Besuch der Vorstellungen insgesamt, vom Betreten des Hauses, am Platz während der Vorstellungen bis hin zum Verlassen des Gebäudes. Eine Ausnahme von der Maskenpflicht gilt nur für Personen, die glaubhaft machen können, dass ihnen das Tragen einer FFP2-Maske (oder vergleichbar) aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich oder nicht zumutbar ist, wobei die Glaubhaftmachung gesundheitlicher Gründe in der Regel durch eine ärztliche Bescheinigung zu erfolgen hat.

Allgemeine Hygiene-Regeln

In allen Besucher- und Teilnehmer-relevanten Bereichen wird auf die notwendigen Maßnahmen und Schutzvorgaben hingewiesen:

  • Tragen einer medizinischen Maske (ab Vollendung des 18. Lebensjahrs explizit FFP2-Standard oder vergleichbar)
  • Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m
  • Zutritts- und Teilnahmeverbot (siehe Punkt 3 „Ausschlusskriterien“)

Luftverhältnisse

Der Theatersaal wird vor den Vorstellungen, in den Pausen und nach den Vorstellungen ausgiebig quer-gelüftet. Dies erfolgt über die Notausgangs-Türen, die direkt in den Hof führen. Im Saal verbaut ist eine moderne Belüftungsanlage, die Raumluft abzieht und Frischluft von außen ansaugt, so dass es zu einem regelmäßigen Luft-Austausch kommt. Die Belüftungsanlage wird per Wartungsvertrag standardmäßig gewartet.

Sanitäre Einrichtungen / Reinigung

Im barrierefreien Renitenztheater befindet sich auf der Eingangsebene / Foyerbereich eine Toilette für Menschen mit Behinderung. Im über eine Treppe erreichbaren Kellerbereich befinden sich die weiteren Besucher-Toiletten. Auf dem Weg dorthin bzw. im Toilettenbereich muss von den Besucher*innen ein Mund- und Nasenschutz getragen werden. Es wird über entsprechende Markierungen auf das Einhalten eines Abstandes von 1,50 m hingewiesen.
Alle sanitären Einrichtungen sind mit Handwaschmitteln / Seife, nicht wiederverwendbaren Papiertüchern mittels Handtuchspender sowie Desinfektionsspendern (Automatik-Sensoren) ausgestattet. Auch im Saaleingangsbereich / Foyer befindet sich ein Desinfektionsspender.
Alle Räumlichkeiten werden täglich gereinigt sowie allgemeine Berührungsflächen wie z.B. Geländer, Türgriffe, Abstellflächen, etc. mit Flächen-Desinfektionsmittel desinfiziert.

2. Informationen zur Teilnahme an Veranstaltungen

Eine Teilnahme an einer Veranstaltung ist nur möglich, wenn die Besucher*innen nachweislich geimpft oder genesen und getestet sind (gemäß § 4, 5 & 10 der Corona-Verordnung und abhängig von der aktuell gültigen Stufe). Eine zugrundeliegende Testung darf im Falle eines Antigen-Schnelltests maximal 24 Stunden, im Falle einer PCR-Testung maximal 48 Stunden zurückliegen. Impfnachweise sind – sofern dies technisch möglich – in digital auslesbarer Form vorzulegen.

Die aktuelle Landesverordnung folgt einem vierstufigen Modell hinsichtlich der Teilnahme an Veranstaltungen. Dies bedeutet für den Besuch des Renitenztheaters (Auszug aus der Landes-VO)

  1. in der Basisstufe (wenn Stufe 2, 3 und 4 nicht erreicht bzw. überschritten werden): Nicht-immunisierten Besucherinnen und Besuchern ist der Zutritt zu geschlossenen Räumen nur nach Vorlage eines Antigen- oder PCR-Testnachweises gestattet.
  2. in der Warnstufe (liegt vor, wenn landesweit die stationären Neuaufnahmen mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten pro 100 000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb von sieben Tagen die Zahl von 1,5 erreicht oder überschreitet oder wenn landesweit die Auslastung der Intensivbetten mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten die absolute Zahl von 250 erreicht oder überschreitet): Nicht-immunisierten Besucherinnen und Besuchern ist der Zutritt zu geschlossenen Räumen nur nach Vorlage eines PCR-Testnachweises gestattet.
  3. in der Alarmstufe (liegt vor, wenn landesweit die stationären Neuaufnahmen mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten pro 100 000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb von sieben Tagen die Zahl von 3 erreicht oder überschreitet oder wenn landesweit die Auslastung der Intensivbetten mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten die absolute Zahl von 390 erreicht oder überschreitet): Nicht-immunisierten Besucherinnen und Besuchern ist der Zutritt nicht gestattet. Es gilt eine Kapazitätsbeschränkung von 50%.
  4. In der Alarmstufe II (liegt vor, wenn landesweit die stationären Neuaufnahmen mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten pro 100 000 Einwohnerinnen und Einwohner innerhalb von sieben Tagen die Zahl von 6 erreicht oder überschreitet, oder wenn landesweit die Auslastung der Intensivbetten mit COVID-19-Patientinnen und -Patienten die absolute Zahl von 450 erreicht oder überschreitet): Nicht-immunisierten Besucherinnen und Besuchern ist der Zutritt nicht gestattet. Immunisierte Besucherinnen und Besucher müssen zusätzlich ein negatives Antigen-Schnelltest-Ergebnis vorweisen, das nicht älter als 24 Stunden sein darf (alternativ ein negatives PCR-Testergebnis, das nicht älter als 48 Stunden sein darf). Dieses Testergebnis muss von einem offiziellen Testzentrum bestätigt sein. Es gilt eine Kapazitätsbeschränkung von 50%.

Ausnahmeregelungen gelten gemäß Corona-VO für die nachfolgenden Personengruppen:

  1. Asymptomatischen Personen, die noch nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben oder sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission besteht, dürfen statt eines PCR-Testnachweises einen negativen Antigen-Testnachweis vorlegen; dies gilt entsprechend, wenn der Zutritt oder die Teilnahme nur für immunisierte Personen gestattet ist. Die Glaubhaftmachung medizinischer Gründe hat in der Regel durch eine ärztliche Bescheinigung zu erfolgen.
  2. Personen, die das sechste Lebensjahr noch nicht vollendet haben oder noch nicht eingeschult sind, ist der Zutritt zum Renitenztheater stets gestattet, sofern sie asymptomatisch sind.
  3. Personen, die als Schülerin oder Schüler an den regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs teilnehmen und das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist der Zutritt zum Renitenztheater stets gestattet, sofern sie asymptomatisch sind. Dies gilt entsprechend, wenn der Zutritt oder die Teilnahme nur für immunisierte Personen gestattet ist. Die Glaubhaftmachung des Schülerstatus hat in der Regel durch ein entsprechendes Ausweisdokument zu erfolgen.
  4. Von der zusätzlichen Testpflicht in der Alarmstufe II ausgenommen sind Personen, deren vollständige Schutzimpfung oder Genesung nicht länger als drei Monate zurückliegt. Ebenso Personen, die bereits eine Auffrischimpfung erhalten haben, sowie Personen, für die keine Empfehlung der Ständigen Impfkommission hinsichtlich einer Auffrischungsimpfung besteht.

Die Besucher*innen betreten das Theater über den Haupteingang in der Büchsenstraße 26 in eine Richtung und verlassen das Theater wieder über diesen Weg in eine Richtung. Im Foyer werden die Besucher*innen mittels Tensatoren und Kordel gesteuert.

 

3. Ausschlusskriterien

Eine Teilnahme an unseren Veranstaltungen ist nicht möglich für Personen,

  1. die einer Absonderungspflicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus unterliegen,
  2. die typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus, namentlich Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust, aufweisen,
  3. die keine medizinische Maske bzw. ab Vollendung des 18. Lebensjahres keinen Atemschutz (FFP2 oder vergleichbar) tragen,
  4. die weder einen Test-, einen Impf- noch einen Genesenennachweis im Sinne des § 4 & 5 der Corona-Verordnung vorlegen, jeweils entsprechend der aktuell gültigen Stufe.

4. Informationen zur Kontakt-Nachverfolgung

Gemäß § 8 der Corona-Verordnung müssen zur Nachverfolgung von möglichen Infektionswegen von allen Besucher*innen sowie von allen Teilnehmer*innen an der Veranstaltung Vor- und Nachname, Anschrift, Datum und Zeitraum der Anwesenheit und, soweit vorhanden, die Telefonnummer ausschließlich zum Zwecke der Auskunftserteilung gegenüber dem Gesundheitsamt oder der Ortspolizeibehörde nach §§ 16, 25 IfSG erhoben und gespeichert werden.
Die Erhebung und Speicherung erfolgen in einer für den zur Datenverarbeitung Verpflichteten nicht lesbaren Ende-zu-Ende-verschlüsselten Form nach dem Stand der Technik und mittels der sog. „Luca-App“. Dafür sind in den besucherrelevanten Bereichen entsprechende Hinweise mit QR-Code angebracht. Die Daten werden 4 Wochen nach Erhebung gelöscht.
Für Besucher*innen, die die digitale Speicherform nicht in Anspruch nehmen möchten oder können, erfolgt die Datenverarbeitung mittels eines Datenblattes pro Besucher*in / Haushalt, das 4 Wochen gesichert und verschlossen aufbewahrt und danach zuverlässig entsorgt wird, so dass keine unbefugte Dritte Kenntnis von den Daten erlangen.
Die Daten werden auf Verlangen der zuständigen Behörde übermittelt, sofern dies zur Nachverfolgung von möglichen Infektionswegen erforderlich ist. Eine anderweitige Verwendung findet nicht statt.
Personen, die die Erhebung der genannten Kontaktdaten verweigern, werden vom Besuch bzw. der Teilnahme an der Veranstaltung ausgeschlossen.

5. Informationen zu Kasse, Ticketverkauf und Garderobe

Zusätzlich zum verglasten Kassengehäuse befindet sich zu den Kassen-Öffnungszeiten am Ausgabefenster eine Spuckschutz-Vorrichtung, die den direkten Kontakt zwischen Besucher*innen und Kassenpersonal unterbindet.
Neben der kontaktlosen Online-Buchungs-Möglichkeit werden die Kunden bei Kartenkauf an der Theaterkasse zur bargeldlosen Bezahlung mittels EC-Cash-Geldkarte aufgefordert. Das dafür benötigte EC-Cash-Zahlungsgerät wird nach jeder erfolgten Bedienung desinfiziert.

 

Stand: 23.12.2021

 

Auch wir nutzen Cookies und Dienste Dritter auf unserer Website. Notwendige Cookies helfen uns dabei, unsere WEBSITE nutzbar zu machen, indem sie eine vollständige Anzeige der Funktionen ermöglichen. Ohne diese Cookies wird unsere Website nicht funktionieren. Ferner haben wir Dienste von OpenStreetMap und YouTube sowie des Verkehrsverbundes Stuttgart (VVS) eingebunden. Weitere Hinweise über die verwendeten Cookies und eingebundenen Dienste der genannten Anbieter finden Sie unten sowie in unserer Datenschutzerklärung. Mit Aktivierung der Buttons willigen Sie ein, dass wir die zugehörigen Dienste Dritter auf unserer Seite verwenden dürfen. Wenn Sie keinen Button aktivieren, werden nur die notwendigen Cookies geladen. Beachten Sie bitte, dass Ihnen die Dienste dann nicht zur Verfügung stehen. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung in die Zukunft hier widerrufen.

Standard

PHPSESSID (Session Cookie)
 Dieses Cookie speichert Ihre aktuelle Sitzung mit Bezug auf PHP-Anwendungen und gewährleistet so, dass alle Funktionen der Seite, die auf der PHP-Programmiersprache basieren, vollständig angezeigt werden können.

Open Street Map

Durch Aktivierung der Karte wird u.a. Ihre IP-Adresse an die OpenStreetMap Foundation (Großbritannien) übertragen.

VVS

Durch Aktivierung des VVS-Fahrplaners wird Ihnen dieser angezeigt und u.a. Ihre IP-Adresse an die Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH übertragen.

YouTube

Durch Aktivierung der YouTube-Videos werden Ihnen diese auf unserer Seite angezeigt und u.a. Ihre IP-Adresse an Google (Irland und ggf. USA) übertragen.