Stuhlpatenschaften

VfB-Ehrenpräsident Erwin Staudt war im Oktober 2010 der erste Stuhlpate im neuen Renitenz. Nehmen auch Sie Platz in kulturbegeisterter Umgebung. Für 250,– Euro sind Sie und mit 500,– Euro ist Ihre Firma dabei. Es handelt sich hierbei NICHT um eine jährliche Zahlung in Abo-Form, sondern um eine EINMALIGE Zahlung!

 

Auf Wunsch stellen wir Ihnen eine Spendenbescheinigung aus. Die Stuhlpatenschaft können Sie natürlich auch verschenken.

Informationen erhalten Sie an unserer Theaterkasse oder per E-Mail.
Sie möchten Stuhlpate werden? Dann brauchen Sie uns nur das ausgefüllte PDF-Formular für die Stuhlpatenschaft zusenden. Den Rest erledigen wir.

Beispiel für eine dreizeilige Plakette

Verfügbare Patenplätze

Der Saalplan des Renitenztheaters. Die schwarz hinterlegten Sitze sind bereits vergeben.

Aktuelles

Veranstaltungsabsage Timo Wopp

Leider muss die für heute Abend geplante Veranstaltung mit Timo Wopp unter dem Titel „Auf der Suche nach dem verlorenen Witz“ kurzfristig krankheitsbedingt abgesagt werden.

Alternativtermin: 18. März 2020.

Ein großer Gewinn für die Kleinkunst: Michael Feindler

Am 29. November kommt ein junger literarischer Kabarettist auf unsere Bühne: der Berliner Michael Feindler. Seine Kunst bringt frischen Wind in die Szene, denn er versteht es pointiert, intelligent und mit Versmaß Tiefgründiges und Heiteres zur Sprache zu bringen und in geschliffenen Liedtexten mit der Gitarre zu besingen. Ins Renitenz bringt er sein neues Kabarettprogramm mit „Ihr Standort wird berechnet“, in dem es vor allem darum geht, zwischen Klimakollaps, Demokratiekrisen und unübersichtlichen Datenströmen Wege für politische Visionen freizuschaufeln. Wir empfehlen Ihnen das Programm wärmstens! Kabarett-Kollege Max Uthoff meinte übrigens

Christine Prayon spendet Preisgeld an Entwickler freier Software

In 5 Tagen - am 19. Oktober - kommt Christine Prayon zu uns und feiert die Premiere ihres neuen Programms "Abschiedstour" im Renitenztheater. Die Kabarettistin und Schauspielerin hat im Mai 2019 den Dieter-Hildebrandt-Preis überreicht bekommen. Das Preisgeld in Höhe von 10 000 Euro hat Christine Prayon an die Entwickler freier Software weitergegeben!