Schulpartnerschaft: Deutsch-Russische Theaterprojekte

Wer sind wir? Wo kommen wir her? Was macht uns aus? Für Jugendliche spielen diese Fragen eine zentrale Rolle beim Übergang ins Erwachsenenalter.  Die Schüler*innen des Gymnasiums Nr. 4 in Samara und des Stuttgarter Leibniz-Gymnasiums unterstützte auf ihrer Suche nach ihrer Identität ein zweisprachiges Theaterstück, das eigens für sie geschrieben wurde und das Thema Identität aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtete.

 

Theaterprojekt zum Thema „Identität“ : Die Schulpartnerschaft zwischen dem Gymnasium Nr. 4 in Samara und dem Leibniz-Gymnasium Stuttgart ist integriert in die Städtepartnerschaft Stuttgart-Samara, die 2017 ihr 25. Jubiläum beging.

Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten wurde vereinbart, ein Theaterprojekt in Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Renitenztheater  zu verwirklichen. Für dieses Projekt konnte der Regisseur Christian Achmed Gad Elkarim gewonnen werden, der die Theaterarbeit zusammen mit dem Schauspieler und Intendanten des Renitenztheaters, Sebastian Weingarten, leitete. Christian Achmed Gad Elkarim  schrieb für dieses Projekt eigens ein Theaterstück zum Thema Identität mit dem Titel: „Bin ich, oder was?“

Im Rahmen des Stückes sollte überlegt werden, was die Identität jedes Einzelnen eigentlich ausmacht. Diese Frage sollte im Vergleich mit „den Anderen“ behandelt werden. Zentrale Gedanken, mit denen sich die Schülerinnen und Schüler durch die Beschäftigung mit dem Theaterstück auseinandersetzten, waren folgende:

  • Hängt die eigene Identität davon ab, welcher Nation ich angehöre und wenn dem so wäre, ergibt sich aus dieser Zugehörigkeit eine Verantwortung?
  • Begründet sich die eigene Identität in der Sprache und was würde das für den Umgang miteinander bedeuten?
  • Welche Rolle spielt die Sprache für das Verständnis der eigenen Person und für das Verständnis des Fremden?
  • Wie ist das Verhältnis von Selbstbild und Fremdbild und wie entstehen im Spannungsverhältnis von Selbstbild und Fremdbild Antipathie und Feindschaft, wie Sympathie und Freundschaft?

Das Stück sollte zweisprachig deutsch-russisch gestaltet werden, im Laufe der Probenarbeiten, bekamen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, eigene Überlegungen und Erfahrungen zum Thema einfließen zu lassen. Die Aufführung in Stuttgart im Renitenztheater fand am 23. Juli 2018 statt. Die Aufführung in Samara feierte am 28. September 2018 Premiere.

Darsteller: Schülerinnen und Schüler des Gymnasium Nr. 4 Samara und Leibniz-Gymnasium Stuttgart sowie Sebastian Weingarten, Schauspieler und Intendant des Renitenztheaters. Bühnenautor/Regisseur: Christian Achmed Gad Elkarim

 

Vom Aufenthalt in Samara und der Aufführung hier ein Video:

Aktuelles

Die große Ass-Dur Weihnachtsshow - Auch für Weihnachtshasser!

Von wegen früher war mehr Lametta. Wenn Ass-Dur Weihnachten feiert, kommt das Kabarett-Duo sogar mit der – jetzt schon legendären – Heilig-A-Band. Und dieses Jahr wird es sogar ein richtiges Familienfest unter dem Tannenbaum. Denn Ass-Dur, das sind ab sofort die Brüder Dominik und Florian Wagner.

Kurt Tucholsky in Liedern und Texten

Mal bissig, mal ironisch, mal boshaft, mal liebevoll und immer mit dem Finger in der Wunde: So zeichnete Kurt Tucholsky Deutschland und die Deutschen.

Veranstaltungsabsage Timo Wopp

Leider muss die für heute Abend geplante Veranstaltung mit Timo Wopp unter dem Titel „Auf der Suche nach dem verlorenen Witz“ kurzfristig krankheitsbedingt abgesagt werden.

Alternativtermin: 18. März 2020.

Zurück