Aktuelles

Adieu, Werner!

Eine Beileidsbekundung auf einen ganz Großen der Kabarettszene ist eine Ehre. Es ist aber auch ein trauriger Anlass. Es heißt  Abschied nehmen von einem wertvollen Menschen und herausragenden Künstler, der im Renitenztheater immer von Herzen willkommen war und zuletzt zu seinem 80. Geburtstag hier sein Stelldichein gab – Werner Schneyder mit seiner Abschiedsvorstellung „Das war’s von mir“ im September 2017!

Der Stuttgarter Zeitung gab Werner Schneyder damals ein kurzes Interview. Der Titel „Adieu, Stuttgart!“. Der Kulturredakteur Cornelius Oettle stellte Werner Schneyder darin auch die Frage: „Sie haben der Bühne bereits 1996 den Rücken gekehrt. Was hat Sie etwa zwölf Jahre später zu einem Comeback bewogen?“  Schneyders Antwort: „Der Bankenkrach! Die Krise um die Lehman Brothers. Ich dachte: Das habe ich doch alles schon vor dreißig Jahren gesagt! Da habe ich so eine Wut gekriegt, dass ich der Überzeugung war, ich müsse mich noch mal zusammenreißen und wieder auf die Bühne. Dass das bis zu meinem achtzigsten Lebensjahr angedauert hat, war ja nicht zu erwarten.“

Ja, das war es wirklich nicht. Aber es war ein Segen für die Kabarettszene und für uns als Kabarettbühne! Werner Schneyders Geschenk an sein Publikum, noch einmal sein allerletztes Bühnenprogramm  im Stuttgarter Renitenztheater zu präsentieren, war eine große Ehre für uns. Es zeigte seine Verbundenheit mit unserer Bühne, auf der er regelmäßig auftrat und damit immer ein Highlight im Spielplan bot.

Der hochgewachsene Satiriker, der nicht nur Kabarettist, sondern auch Autor, Sänger, Sportkommentator, Schauspieler, Regisseur und Ringrichter bei Boxwettkämpfen war,  zeichnete sich durch kluge Analysen und messerscharfe Rhetorik aus.  Er blieb mit seinen Kabarettprogrammen bis zum Schluss seiner Bühnenkarriere  immer am Puls der Zeit, immer am Gegenwärtigen. Sein klarer Blick auf verheerende Missstände, seine unverblümten Worte, garniert mit bissigem Spott, waren immer erhellend und eine Bereicherung.

In großer Dankbarkeit verneigen wir uns vor einem großartigen Künstler, der nun mit 82 Jahren endgültig „in Rente“  gegangen ist, um Werner Schneyder noch einmal zu zitieren, der in seinem Interview mit der StZ auf die Frage „Rente mit achtzig – ist das ein Modell für die Gesellschaft?“ antwortete: „In Rente gehe ich erst, wenn ich über den Jordan gehe.“

 

Geh in Frieden, lieber Werner. Wir werden dich sehr vermissen!

Deinen Angehörigen gilt unser herzlichstes Beileid und mitfühlende Anteilnahme!

 

Sebastian Weingarten mit dem ganzen Renitenzteam

 

Zurück

Auch wir nutzen Cookies und Dienste Dritter auf unserer Website. Notwendige Cookies helfen uns dabei, unsere WEBSITE nutzbar zu machen, indem sie eine vollständige Anzeige der Funktionen ermöglichen. Ohne diese Cookies wird unsere Website nicht funktionieren. Ferner haben wir Dienste von OpenStreetMap und YouTube sowie des Verkehrsverbundes Stuttgart (VVS) eingebunden. Weitere Hinweise über die verwendeten Cookies und eingebundenen Dienste der genannten Anbieter finden Sie unten sowie in unserer Datenschutzerklärung. Mit Aktivierung der Buttons willigen Sie ein, dass wir die zugehörigen Dienste Dritter auf unserer Seite verwenden dürfen. Wenn Sie keinen Button aktivieren, werden nur die notwendigen Cookies geladen. Beachten Sie bitte, dass Ihnen die Dienste dann nicht zur Verfügung stehen. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung in die Zukunft hier widerrufen.

Standard

PHPSESSID (Session Cookie)
 Dieses Cookie speichert Ihre aktuelle Sitzung mit Bezug auf PHP-Anwendungen und gewährleistet so, dass alle Funktionen der Seite, die auf der PHP-Programmiersprache basieren, vollständig angezeigt werden können.

Open Street Map

Durch Aktivierung der Karte wird u.a. Ihre IP-Adresse an die OpenStreetMap Foundation (Großbritannien) übertragen.

VVS

Durch Aktivierung des VVS-Fahrplaners wird Ihnen dieser angezeigt und u.a. Ihre IP-Adresse an die Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart GmbH übertragen.

YouTube

Durch Aktivierung der YouTube-Videos werden Ihnen diese auf unserer Seite angezeigt und u.a. Ihre IP-Adresse an Google (Irland und ggf. USA) übertragen.